Die Olympischen Spiele

 

 

Logo Rio 2016: Lebe deine Leidenschaft Zeichnung: Sonja

Am 5. August 2016 ist es so weit. Die XXXI. Olympischen Sommerspiele werden in Rio de Janeiro eröffnet.

Die Spiele  haben dieses Jahr das Motto: „Lebe deine Leidenschaft“.

Rio de Janeiro ist die Hauptstadt von Brasilien. Zum ersten Mal finden die Olympischen Spiele in einem Land in Südamerika statt. Dabei gibt es die Olympischen Spiele schon seit mehr als 3000 Jahren.

Logo Rio 2016: Lebe deine Leidenschaft; Zeichnung: Sonja

 

 

Aber was sind Olympische Spiele überhaupt?

Bei den Olympischen Spielen treffen sich Sportler aus vielen Ländern der Erde. In diesem Jahr werden die besten Sportler der Welt in 28 verschiedenen Sportarten gesucht. Die ersten drei bekommen eine Medaille:

Quelle: pixabay

 

Der erste bekommt die Goldmedaille,

der zweite die Silbermedaille und

der dritte die Bronzemedaille.

 

Siegertreppchen und Medaillen; Quelle: pixabay

Alle anderen Sportler bekommen leider keine Medaille. Natürlich will jeder Sportler eine Medaille gewinnen. Aber bei den Olympischen Spielen gilt auch „Dabei sein ist alles“. Das heißt: Es ist schon eine tolle Leistung, überhaupt bei den Olympischen Spielen mitmachen zu dürfen. Aus jedem Land dürfen nämlich nur besonders gute Sportler zu den Olympischen Spielen fahren.

Bei jeder Sportart gibt es unterschiedliche Wettkämpfe. Männer und Frauen kämpfen getrennt voneinander um die Medaillen.  

 

Welche Sportarten gibt es bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro?

Welche Sportarten fallen dir ein? Du denkst sofort an Schwimmen, Fußball, Turnen, Handball, Basketball und Leichtathletik.

Olympische Sportarten Quelle: pixabay

Aber weißt du, dass es auch Wettkämpfe in Synchronschwimmen, Golf oder Trampolinspringen bei den Olympischen Spielen gibt?

 

 

Olympische Sportarten; Quelle. pixabay

 

Die Sportarten sind nicht bei allen Olympischen Sommerspielen gleich. Immer wieder gibt es neue Sportarten oder Wettkämpfe. Manchmal werden auch Sportarten aus dem Programm genommen. Oder Sportarten kommen wieder ins Programm. Diese Sportarten hat es vielleicht schon lange nicht mehr gegeben. Diese Jahr gibt es zum Beispiel das erste Mal wieder Golf bei den Olympischen Spielen. Golf hat es 112 Jahre lang nicht bei den Olympischen Spielen gegeben. 

 

Die allerersten Olympischen Spiele gab es vermutlich schon im 4. Jahrhundert vor Christus in Griechenland. Regelmäßig fanden die Olympischen Spiele aber erst ab etwa dem 2. Jahrhundert vor Christus statt. Damals durften nur freie Männer bei den Olympischen Wettkämpfen mitmachen. Für Frauen und Sklaven war die Teilnahme verboten. Der Sieger bekam keine Medaille. Er bekam einen Lorbeerkranz.

 

 Zum Schmunzeln und Kopfschütteln: Seltsame Sportarten bei Olympia

  • 1904 gab es Sackhüpfen und Weitspucken bei Olympia.
  •  Von 1900-1920 gab es Wettkämpfe im Tauziehen.
  • 1900 gab es in Paris Hoch- und Weitsprung. Nichts besonders? Doch! Es war Hoch- und Weitsprung für Pferde, nicht für Menschen.
  • 1912 musste man mit rechts und mit links Diskus werfen können. Die Weiten sind dann zusammen gezählt worden.
  • Synchronschwimmen solo. Zum Synchronschwimmen braucht man immer mindestens zwei Frauen? Nein. Bis 1992 machte das Synchronschwimmen immer eine Frau allein.

Text: Sonja; Bilder: wie angegeben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × zwei =