Schneewittchen

Schneewittchen

(nach einem Märchen der Brüder Grimm)

Es war einmal eine Prinzessin…

Die Prinzessin ist sehr schön:
Sie hat sehr helle Haut. Ihre Haut ist so weiß wie Schnee.
Sie hat sehr rote Wangen. Ihre Wangen sind so rot wie Blut.
Sie hat sehr dunkle Haare. Ihre Haare sind so schwarz wie Ebenholz.
Die Prinzessin heißt Schneewittchen.

Schneewittchen hat eine Stiefmutter. Die Stiefmutter ist die Königin im Land. Sie ist auch sehr schön und sehr eitel.
Die Königin hat einen Zauberspiegel.

Jeden Tag schaut sie in ihren Spiegel und fragt ihn:
„Spieglein, Spieglein an der Wand!
Wer ist die schönste Frau im Land?“
Der Spiegel antwortet immer:
„Du bist die schönste Frau im Land.“
Die Königin freut sich.

Viele Jahre später:
Die Königin schaut in den Spiegel und fragt ihn:
„Spieglein, Spieglein an der Wand!
Wer ist die schönste Frau im Land?“
Aber der Spiegel antwortet plötzlich anders:
„Frau Königin, Ihr seid die Schönste hier,
aber Schneewittchen ist tausendmal schöner als Ihr.“

Die Königin hat eine Idee. Sie holt den Jäger.
Sie befiehlt dem Jäger: „Geh mit Schneewittchen in den Wald! Töte Schneewittchen!“

Der Jäger geht mit Schneewittchen in den Wald. Aber er kann Schneewittchen nicht töten.
Er mag sie. Er sagt: „Lauf los, Schneewittchen, und versteck dich im Wald.“

Schneewittchen läuft weit in den Wald hinein.
Sie läuft über sieben Berge. Plötzlich sieht sie ein kleines Haus.

Vorsichtig geht sie in das Haus hinein.
Schneewittchen sieht:
Im Zimmer stehen sieben kleine Stühle.
Auf dem Tisch stehen sieben kleine Teller.
Auf jedem Teller liegt eine Scheibe Brot.
Schneewittchen ist hungrig. Sie isst ein Stück Brot von jedem Teller.

Schneewittchen ist müde. Sie geht ins Schlafzimmer. Im Schlafzimmer stehen sieben kleine Betten. Sie legt sich in ein kleines Bett und schläft ein.

Das Haus gehört sieben Zwergen. Die sieben Zwerge suchen am Tag in einem Bergwerk nach Gold. Am Abend kommen sie hungrig nach Hause.
Heute Abend staunen die Zwerge: „Wer hat von meinem Brot gegessen?“
Sie finden Schneewittchen im Bett. Sie wecken Schneewittchen auf.

Schneewittchen erzählt den Zwergen alles. Die Zwerge fragen Schneewittchen: „Willst du bei uns wohnen?“ Schneewittchen bleibt bei den sieben Zwergen.

Im Schloss ist die Königin. Sie fragt ihren Spiegel:
„Spieglein, Spieglein an der Wand!
Wer ist die schönste Frau im Land?“
Aber der Spiegel antwortet wieder:
„Frau Königin, Ihr seid die Schönste hier,
aber Schneewittchen hinter den sieben Bergen, bei den sieben Zwergen ist tausendmal schöner als Ihr.“

Die Königin ärgert sich. Schneewittchen ist nicht tot. Schneewittchen lebt noch.
Jetzt will sie Schneewittchen selber töten.

Die Königin geht weit in den Wald hinein. Sie geht über sieben Berge. Da findet sie das Haus von den sieben Zwergen. Sie klopft an die Tür.
Schneewittchen ist alleine zu Hause. Sie macht die Tür trotzdem auf. Schneewittchen erkennt die böse Königin nicht.
Die Königin sagt:
„Guten Tag, schönes Mädchen, schau meine schönen Äpfel an. Sie schmecken sehr gut. Willst du einen Apfel haben?“
Die Königin gibt Schneewittchen einen Apfel. Schneewittchen freut sich und nimmt den Apfel. Sie beißt in den Apfel. Aber der Apfel ist vergiftet. Sofort fällt Schneewittchen um. Sie ist wie tot.

Die böse Königin lacht laut: „Jetzt ist Schneewittchen tot. Ich bin die schönste Frau im Land.“

Am Abend kommen die sieben Zwerge nach Hause. Auf dem Boden neben der Haustür liegt Schneewittchen. Die Zwerge denken: Schneewittchen ist tot. Sie sind traurig und weinen viel.

Sie bauen einen Sarg aus Glas. In den Sarg legen sie das Schneewittchen hinein.   

Ein Prinz mit seinen Freunden reitet durch den Wald. Sie möchten Tiere jagen. Der Prinz sieht das schöne Mädchen im Sarg. Er verliebt sich sofort in Schneewittchen. Er will den Sarg mit nach Hause nehmen. Seine Freunde heben den Sarg hoch. Plötzlich stolpert einer von den Freunden. Der Sarg fällt auf den Boden und zerbricht.

Schneewittchen öffnet den Mund und der vergiftete Apfel fällt aus ihrem Mund heraus. Schneewittchen öffnet die Augen. Da freuen sich der Prinz und die Zwerge sehr. Alle sind froh.
Der Prinz fragt Schneewittchen: „Willst du mich heiraten?“
Schneewittchen möchte den Prinzen heiraten und geht mit ihm fort.

 

Die Königin im Schloss schaut in den Spiegel und fragt ihn:
„Spieglein, Spieglein an der Wand!
Wer ist die schönste Frau im Land?“
Der Spiegel antwortet:
„Frau Königin, Ihr seid die Schönste hier,
aber Schneewittchen ist tausendmal schöner als Ihr.“

Die Königin ärgert sich sehr. Sie wird sehr, sehr wütend.
Sie wird so zornig, dass sie vor Zorn und Wut stirbt.

Schneewittchen und der Prinz leben glücklich bis an ihr Lebensende.

Text: Konni & Carola; Bilder: Carola

 

Noch mehr Märchen im Bunten Blatt findest du hier:
Frau Holle
Der Froschkönig
Aschenputtel
Die Sterntaler

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × vier =