Lena, Tim und das Gruselhaus

Das ist die Familie Grün: Mama, Papa, Lena, Tim und ihr Hund Struppi.
Mama hat eine neue Arbeit. Deshalb zieht Familie Grün in eine andere Stadt.

Lena und Tim haben sich zuerst nicht gefreut.
Aber Papa hat ein großes Haus mit einem großen Garten gefunden.

Das neue Haus ist wirklich sehr groß. Lena bekommt ein eigenes Zimmer. Tim auch.  

bild040

 

Heute ziehen sie in das neue Haus. Lena und Tim sind sehr aufgeregt.
Es ist schon fast Abend, als sie ankommen.

„Das neue Haus ist aber riesig!“, freut sich Tim.

Lena antwortet: „Ja, aber es ist auch schon sehr alt. Und schau mal, wie groß die Bäume sind! Das ist irgendwie ein bisschen unheimlich.“

Tim lacht: „Ach, kleine Schwester. Glaubst du etwa an Gespenster? Komm, lass uns erst mal die neuen Zimmer anschauen!“

Tim rennt los. Lena rennt hinterher.

 

Die neuen Zimmer sind im ersten Stock. Lena und Tim laufen die alte Holztreppe hinauf.

Die Treppe knarzt.
Struppi hechelt hinterher.

Die Zimmer sind nebeneinander. Aus den Fenstern sehen Lena und Tim die großen Bäume im Garten.
Es ist jetzt schon ganz dunkel draußen. Es ist windig. Der Wind pfeift.

 

Mama und Papa kommen. Mama sagt: „Es ist schon spät. Ihr müsst jetzt ins Bett gehen.“

Lena ist ängstlich. Sie flüstert„Ich möchte nicht alleine schlafen. Hier ist es richtig unheimlich.“

Tim antwortet: „Du kannst bei mir schlafen. Ich passe auf dich auf. Und Struppi passt auch auf.“

 

Mama und Papa tragen Lenas Matratze in Tims Zimmer. Die Kinder gehen ins Bett.
Mama und Papa sagen: „Gute Nacht, schlaft gut in unserem neuen Haus.“ Sie machen das Licht aus.

Lena und Tim sind sehr müde. Sie schlafen sofort ein.

 

Plötzlich wacht Lena auf. Sie hört komische Geräusche.
Sie weckt ihren Bruder. „Tim, was ist das?“
Tim antwortet müde: „Ach, das ist nur Struppi. Der schnarcht immer so laut. Schlaf weiter.“
Lena versucht zu schlafen. Aber sie kann nicht einschlafen.

Sie hört:
Der Wind pfeift.
Die Blätter an den Bäumen rascheln.
Die Treppe knackt.
Ein Ast reibt an der Hauswand.
Tim schnarcht leise und Struppi schnarcht laut.

Plötzlich hört Struppis Schnarchen auf. Struppi knurrt.  Was ist da? Warum knurrt Struppi?

bild041

 

Schnell klettert Lena in Tims Bett. „Tim, Tim“, flüstert sie. „Hast du das gehört?“

Tim ist jetzt auch wach. „Das habe ich noch nie gehört. Das ist wirklich gruselig.“
„Das kratzt so.“ „Nein, das scheppert.“ „Hörst du das? Da stöhnt jemand.“

Jetzt haben beide Kinder Angst. Ist hier ein Gespenst in dem alten Haus? 

Spukt es hier?

 

Tim sagt: „Komm, Lena, wir wecken Mama und Papa auf.“
Tim nimmt Lena an die Hand. Vorsichtig gehen sie ins Schlafzimmer. Struppi läuft schnell hinterher.
Da hören sie das Kratzen, Scheppern und Stöhnen wieder.
Lena schreit laut.
Mama und Papa werden sofort wach. „Was ist los, Kinder?“, fragt Papa.
Tim erklärt: „Da ist ein wirklich unheimliches Geräusch. Ich glaube: hier gibt es Gespenster.“
Mama sagt: „Gespenster gibt es nicht.“
Lena und Tim sind sicher: „Doch! Und Struppi hat es auch gehört.“

 

Da kratzt es wieder.
Da scheppert es wieder.
Da stöhnt es wieder.

 

Mama erschreckt sich.
Papa steigt aus dem Bett und sagt: „Es gibt keine Gespenster. Das Geräusch kommt aus dem Garten. Ich schaue jetzt nach.“

Er nimmt die große Taschenlampe.
Er geht in den Garten.

Mama, Lena, Tim und Struppi wollen nicht alleine bleiben. Sie gehen hinterher.

 

Papa leuchtet in alle Ecken. Er steht vor einem Laubhaufen neben dem Haus.

Plötzlich lacht er laut.
Er sagt: „Na, du kleiner Kerl. Was machst du denn da? Kommt her und seht euch das Gespenst an.“

Er leuchtet mit der Taschenlampe auf den Boden.

Mama, Lena, Tim und Struppi kommen und sehen einen …. Igel.

bild042

 

Der Igel schläft am Tag. Er wird wach, wenn es dunkel wird. In der Nacht sucht der Igel nach Nahrung. Er frisst: Regenwürmer, Schnecken und Obst.

Im Herbst baut er sich unter einem Holzhaufen ein Nest. Er sucht: Laub, Gras und Moos.

Der Igel braucht im Herbst noch mehr Futter. Warum? Der Igel schläft den ganzen Winter lang in seinem Nest. Er wacht nicht auf. Er hält einen Winterschlaf.

Bubi-Tipp

 

Text: Konni und Carola; Zeichnungen: Carola; Foto: pixabay

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins × fünf =