Der Froschkönig

Der Froschkönig

(nach einem Märchen der Gebrüder Grimm)

Es war einmal ein König. Der König hatte eine Tochter …

Der König lebt mit seiner Tochter in einem Schloss. Die Tochter ist eine wunderschöne Prinzessin.
Neben dem Schloss gibt es einen großen Wald. In dem Wald gibt es einen Brunnen. Die Prinzessin spielt manchmal in dem Wald am Brunnen. Sie setzt sich an den Brunnenrand und spielt mit ihrer goldenen Kugel.

scan0007Eines Tages fällt die goldene Kugel in den Brunnen. Die Prinzessin kann die goldene Kugel nicht aus dem Brunnen herausholen. Sie weint. Da sagt eine Stimme: „Liebe Prinzessin, warum weinst du?“ Die Prinzessin sieht sich um und sieht den Frosch.

Die Prinzessin sagt: „Ach, du bist es: der Frosch. Ich habe meine goldene Kugel verloren. Die goldene Kugel ist in den Brunnen gefallen.“ Der Frosch antwortet: „Hör auf zu weinen, Prinzessin. Ich kann dir die goldene Kugel holen. Was gibst du mir dafür?“ Da antwortet die Prinzessin aufgeregt: „Du bekommst alles von mir, was du willst! Du kannst meine Kleider haben oder meine goldene Krone.“ Der Frosch antwortet: „Das will ich alles nicht haben. Ich will dein Freund sein. Ich möchte bei dir leben. Ich möchte mit dir essen und in deinem Bett schlafen.“ Die Prinzessin will nur ihre Kugel wieder haben und sagt: „Ja, ich verspreche dir alles. Du kannst alles haben.“

scan0005Da springt der Frosch in den Brunnen. Die Prinzessin denkt: „Der Frosch gibt mir gleich meine goldene Kugel. Ich renne dann nach Hause und lasse den Frosch hier.“ Nach kurzer Zeit taucht der Frosch wieder auf. In seinem Maul hat er die goldene  Kugel. Die Prinzessin freut sich.

scan0004Die Prinzessin nimmt die Kugel und läuft zum Schloss zurück. Der Frosch ruft hinter ihr her: „Warte Prinzessin! Du hast versprochen, dass du mich mitnimmst.“ Die Prinzessin läuft weiter. Sie wartet nicht.

Am nächsten Tag isst die Prinzessin mit ihrem Vater zu Abend. Sie haben goldene Teller. Da klopft es an die Tür. Der Frosch ruft: „Prinzessin mach die Tür auf!“ Die Prinzessin erschrickt. Der König will wissen: „Was ist los? Wer ruft da nach dir?“ Die Prinzessin sagt: „Das ist nur ein Frosch.“ Der König fragt: „Was will der Frosch von dir?“ Die Prinzessin antwortet: „Der Frosch hat mir meine goldene Kugel aus dem Brunnen geholt. Ich habe ihm versprochen, dass ich seine Freundin bin. Er will hier bei mir leben. Ich möchte das aber nicht.“ Da klopft der Frosch noch einmal und ruft: „Prinzessin, lass mich rein! Du hast es mir versprochen.“ Der König schaut seine Tochter streng an: „Was du versprochen hast, das musst du halten!“

scan0003Die Prinzessin öffnet dem Frosch die Türe. Der Frosch hüpft ihr hinterher. Der Frosch hüpft auf den Tisch und isst vom Teller der Prinzessin. Die Prinzessin findet das eklig. Die Prinzessin will nichts mehr essen. Der Frosch isst solange, bis er satt ist.

Der Frosch sagt: „Ich bin jetzt satt. Ich möchte ins Bett. Prinzessin trag mich in dein Zimmer! Ich will in deinem Bett schlafen.“ Die Prinzessin will das nicht und fängt an zu weinen. Der König schaut die Prinzessin streng an. Die Prinzessin muss den Frosch in ihr Zimmer tragen.

scan0001Im Zimmer setzt die Prinzessin den Frosch in die Ecke. Der Frosch sagt: „Ich möchte in deinem Bett schlafen!“ Da wird die Prinzessin sehr wütend. Die Prinzessin nimmt den Frosch und wirft ihn gegen die Wand.

 

Der Frosch fliegt gegen die Wand. Der Frosch fällt nicht auf den Boden. Der Frosch verwandelt sich in einen Prinzen.


Die Prinzessin verliebt sich in den Prinzen. Die Prinzessscanin darf den Prinzen heiraten.

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

 

 

Text: Mika Carls            Bilder: Klasse 3a der Dr. Karl-Kroiß-Schule, Würzburg

Noch mehr Märchen im Bunten Blatt findest du hier:
Frau Holle
Schneewittchen
Aschenputtel
Die Sterntaler

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 3 =