Unsere Augen

Unsere Augen

 

Bubi-fragt

Das Bunte Blatt fragt: „Warum haben wir eigentlich Augen?“

 

Klar! Das weißt du bestimmt: Wir brauchen unsere Augen, damit wir SEHEN können!

ABER: Weißt du auch, wie das mit dem Sehen geht oder wie die Bubi-Tippganzen Teile am Auge heißen?

Das möchten wir dir heute erklären…

1. Teile des Auges (außen):

Es gibt Teile des Auges, die wir sehen können. Entweder bei anderen oder bei uns selbst, wenn wir in den Spiegel schauen. Diese Teile schützen das Auge von außen:

Teile des Auges

Teile des Auges

  • Die Augenbraue: sie schützt unser Auge zum Beispiel beim Schwitzen. Es kann kein Schweiß ins Auge laufen.
  • Die Wimpern: sie schützen unser Auge zum Beispiel vor Staub. Staub kann in den Wimpern hängen bleiben.
  • Das Augenlid: es schützt unser Auge oft, weil es schnell zugeht. Das Augenlid schließt sich zum Beispiel, wenn eine Fliege auf das Auge zufliegt.

Diese Teile sind wichtig zum Sehen:

  • Die Regenbogenhaut (=Iris) mit der Pupille: Durch sie kommt Licht ins Auge. Denn wir können nur sehen, wenn Licht in unser Auge kommt. Ist es ganz dunkel, können wir auch nichts sehen.
  • Die Pupille entscheidet, wie viel Licht ins Auge kommt:
    ⇒ Wenn es dunkler wird, wird sie größer, damit mehr Licht ins Auge kommt. Dann können wir auch bei wenig Licht noch etwas sehen.
    ⇒ Wenn es heller wird, wird sie kleiner, damit nicht zu viel Licht ins Auge kommt. Wir werden dann nicht geblendet.

2. Wie können wir nun sehen?

Es gibt auch Teile des Auges, die wir nicht einfach so sehen können. Sie sind nämlich hinter der Pupille:Sehen konkret mit Katze

 

 Vor uns sitzt zum Beispiel eine Katze.

 

Zuerst kommt das Bild der Katze als Licht durch die Pupille.

Dieses Licht kommt dann auf die Linse und geht danach weiter auf die hintere Wand des Auges, die Netzhaut. Auf der Netzhaut entsteht dann ein erstes Bild von dem was wir sehen.

Denn dort sind viele kleine Sinneszellen (=Nervenzellen). Diese Sinneszellen können unterscheiden, ob das, was wir sehen, hell oder dunkel ist und welche Farbe es hat.
Zum Beispiel, dass die Katze hellbraun ist.

Die Sinneszellen schicken diese Informationen weiter über den Sehnerv an das Gehirn. Unser Gehirn fügt dann alle Informationen zu einem Bild zusammen:

Bubi-Tipp

⇒ WIR SEHEN EINE KATZE!

 

Zusatzmaterial Arbeitsblatt Auge zeichnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins + 15 =