Fasching in anderen Ländern

Wie feiern die Menschen in anderen Ländern Fasching?

Russland

In Russland heißt die Faschingswoche Masleniza. Das heißt übersetzt: Butterwoche.

Masleniza ist die Woche vor dem Anfang der orthodoxen Fastenzeit. Genau wie bei den Christen gibt es in der orthodoxen Kirche am Ende des Winters eine Fastenzeit.

In der Masleniza ist das Essen von Fleisch verboten. Das Trinken von Milch und das Essen von Milchprodukten ist noch erlaubt. In der Fastenzeit ist das Trinken von Milch und das Essen von Milchprodukten dann auch verboten.

In der Masleniza feiern die Menschen in Russland fröhlich. Es gibt sehr viel zu essen. Auch die bekannten Blinis. Heute gibt es auf den Jahrmärkten im ganzen Land Blinis. Zu den Blinis gibt es Honig, Kaviar und – für die Erwachsenen – Wodka.

Die Blinis sind ein Symbol für die Sonne. Der Winter ist zu Ende, die Sonne scheint wieder mehr.

Der wichtigste Tag der Masleniza ist der Sonntag. Der Sonntag ist der Tag der Vergebung. Die Menschen sagen Entschuldigung und verzeihen anderen. Die Kinder basteln eine Masleniza-Puppe aus Stroh. Die Puppe wird geschminkt und bekommt Schmuck. Die Puppe ist ein Symbol für den Winter. Die Puppe wird verbrannt. Das ist ein Zeichen für die Freude auf den Frühling.  

 

Finnland

In Finnland feiern die Menschen Fasching ganz anders als wir. Es gibt keinen Umzug, keine Verkleidungen und kein besonderes Essen.

Fasching in Finnland heißt: Spaß auf dem Schlitten.

Besonders in Helsinki geht es am Faschingsdienstag um das Schlitten fahren.

Warum?

Die Finnen glauben:

Du musst am Faschingsdienstag ganz viel mit dem Schlitten fahren. Dann bekommst du eine besonders gute Ernte.

Heute fahren bei diesen Schlittenrennen viele Studenten mit. Die Studenten basteln besondere Schlitten für das Schlittenrennen am Faschingsdienstag.  

 

England

Fasching ist am Ende des Winters. Fasching ist am Frühlings-Anfang. Ganz klar!

Nein, nicht auf der ganzen Welt. In England feiern die Menschen erst am letzten Wochenende im August Fasching.

In Notting Hill feiern die Menschen ein großes Fest der Kulturen. Beim Fest der Kulturen feiern Menschen aus verschiedenen Ländern zusammen. Alle diese Menschen leben jetzt in England. Aber sie feiern so, wie in ihrer Heimat gefeiert wird. Sie zeigen allen anderen: so feiern wir bei mir zu Hause.  

Das Fest dauert mehrere Tage. Viele Menschen aus der Karibik und aus Afrika, die jetzt in London leben, machen mit.

Die Menschen machen gemeinsam Musik und tanzen auf den Straßen. Ein wenig erinnert das Fest an den berühmten Karneval in Rio. Der Höhepunkt des Festes ist eine fünf Kilometer lange Straßenparade. In diesem Karnevals-Umzug fahren geschmückte Trucks mit. Auf den Trucks sind Musikanlagen- Zwischen den Trucks tanzen kostümierte Tanzgruppen.

Das Fest der Kulturen ist sehr fröhlich. Das Fest der Kulturen ist sehr bunt. Das Fest der Kulturen ist sehr laut.

Jedes Jahr fahren über eine Millionen Menschen zu diesem Fest der Kulturen nach England.

Text: Sonja; Bilder: pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

drei × 1 =