Farbklang-Experimente im Kunstunterricht

Wir sind eine Kunstgruppe in der 9. Jahrgangsstufe. Wir haben dort die Bilder von dem Künstler Wassily Kandinsky kennengelernt. Diese Bilder sind abstrakt. Abstrakt bedeutet, dass der Künstler keine Gegenstände gemalt hat, die du kennst. Für ihn war die Farbe wichtiger als der Gegenstand.

Wassily Kandinsky interessierte sich sehr für Farben und ihre Kraft. Er vergleicht sie mit Klängen. Verschiedene Musikinstrumente können diese Klänge machen. In seinem Buch „Das Geistige in der Kunst“ schreibt er zum Beispiel:

Gelb ist ein lauter Trompetenklang

Helles Blau ist ein Flötenklang.

 

Wassily Kandinsky malte oft Bilder, nachdem er in einem Konzert war. Wir haben uns gefragt: Wie „klingen“ seine Bilder?

 

Wir haben zu der Frage experimentiert. Das geht so:

Wir haben uns zu den Farben Gelb, Blau, Rot, Schwarz, Lila, Grün und Weiß Musiktöne überlegt. Zum Beispiel: Schwarz ist ein tiefer Ton. Gelb ein hoher, heller Ton.

 

Foto 1

 

Die Farben Hellblau, Hellgrün, Hellgelb haben die gleichen Töne wie Blau, Grün und Gelb. Sie werden aber leise und zart gespielt.

 

 

Foto 2Wir haben uns Bilder von Wassily Kandinsky angeschaut. Seine Bilder sind wie die Notenblätter von einem Musikstück. Unsere Noten waren Farbkarten. Wir haben mit ihnen die Klänge im Bild gelegt. Mit dem Metallophon haben wir sie gespielt.

 

 

Klangexperiment 1Klangexperiment 2Danach haben wir selbst Bilder zur Musik gemalt. Wir haben die Musik „Bolero“ von Maurice Ravel gehört. Bei diesem Musikstück wird eine Melodie immer wieder wiederholt. Am Anfang ist sie ganz leise und wird dann lauter. So sieht ein Bild aus.

 

Wir malten dann Bilder mit Acrylfarbe zu unserem Lieblingslied. Hier sind unsere Ergebnisse:

MichelMateHannahJosephina

 

Fotos: Josephina, Hannah, Michel, Mate

Wenn du wissen möchtest, wie die Bilder von Kandinsky aussehen, dann gib im Internet bei Bilder „Kandinsky“ ein. Du wirst sehen, dass er schöne Bilder gemalt hat.

Text: Mirjam Herbst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünfzehn + zwanzig =