Street Art – Nur Schmierereien oder doch Kunst?

Viele Leute schimpfen: „Das ist doch nur eine Schmiererei!“ oder „Da hat jemand die schöne Wand angeschmiert!“ oder „Das ist doch verboten! Die Wand muss wieder sauber gemacht werden! Das kostet viel Geld!“

Diese Leute haben recht.
Es stimmt: Viele Künstler malen illegal auf eine Wand. Es kostet viel Geld, die Bilder wieder wegzumachen.
Wenn die Künstler von der Polizei beim Malen erwischt werden, dann bekommen sie eine Strafe und müssen oft sehr viel Geld bezahlen.

Wenn du aber genau hinschaust, dann findest du viele interessante und auch schöne Bilder:
DSC08678

Immer mehr Menschen finden die Street Art auch schön.

 

Was heißt Street Art?

Street Art ist ein englisches Wort und heißt auf Deutsch: „Straßenkunst“.
Das bedeutet:
Die Kunst ist draußen im Freien und nicht in einem Museum.
Jeder kann die Bilder sehen, und es kostet keinen Eintritt.

Die Künstler sind oft unbekannt. Sie schreiben nicht ihren echten Namen unter ihre Bilder.
Bilder sind an vielen Stellen verboten. Die Künstler möchten nicht von der Polizei erwischt werden.

 

Was ist Street Art?

Es gibt viele verschiedene Arten von Street Art.
Die Künstler benutzen verschiedenes Material: Pinsel, Malerrollen, Aufkleber, Poster, Sprühdosen oder dicke Filzstifte.

Hier siehst du einige Beispiele für Street Art:

  • ein Poster in Hamburg (Deutschland)
  • ein Aufkleber in Bratislava (Slowakei)
  • ausgeschnittene Buchstaben aus Pappe in London (England)
  • ein Graffiti-Bild in Sydney (Australien)
P1000525 IMG_1259 
Street Art in London 2006
Street Art in Sydney

 

Wo findest du Street Art?

Viele Künstler malen oder kleben ihre Bilder auf Wände.
Aber du kannst Street Art auch an anderen Stellen sehen: auf Laternen, Verkehrsschildern, Mülleimern oder Stromkästen.

  • ein Stromkasten in Leipzig (Deutschland)
  • ein Verkehrsschild in Brighton (England)
  • eine Hauswand in Berlin (Deutschland)
  • eine Tür in Barcelona (Spanien)

 

Oft müssen die Künstler sehr schnell arbeiten.
Street Art ist immer noch an vielen Stellen verboten.
Aber in manchen Städten gibt es extra Wände für die Künstler.
Hier können sie in Ruhe und ohne Angst vor der Polizei arbeiten.

Hier siehst du die Hosier Lane in Melbourne (Australien). In dieser Straße ist malen, kleben und sprühen erlaubt.

Street Art in Melbourne 1 Street Art in Melbourne 3

 

Manche Hausbesitzer finden Streetart sehr schön.
Sie beauftragen einen Künstler, und der Künstler malt ein Bild auf das Haus.

Hier siehst du ein angemaltes Haus in Leipzig (Deutschland):

 

Bubi1Street art gibt es überall in Deutschland und auf der ganzen Welt.
Du kannst überall große und kleine Kunstwerke finden.
Schau genau hin!

 

 
Text: Carola; Bilder: Carola & Konni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sechs + 10 =