Silvester -Was steckt dahinter?

new-years-day-1892263_640Wie ist das mit Silvester?

Hast du dir schon einmal überlegt, woher der Name „Silvester“ kommt?

Oder warum wir an Silvester Raketen schießen?

Und: Wie wird Silvester in anderen Ländern gefeiert? Gibt es dort auch Bräuche?

All das möchten wir dir heute erklären.

 

So feiern wir Silvester in Deutschland:

Am 31. Dezember des Jahres 335 starb Papst Silvester I. in Rom. Seit 1582 ist der 31. Dezember der letzte Tag des Jahres und heißt nach Papst Silvester nun „Silvestertag“ oder kurz „Silvester“.

An Silvester ist es bei uns Brauch ein großes Feuerwerk mit vielen Raketen und Böllern zu machen. Dieser Brauch kommt von den Germanen: Die Germanen selbst hatten Angst vor der Silvesternacht und ihrer Dunkelheit. Denn sie glaubten noch an böse Geister. Diese bösten Geister wollten die Germanen vertreiben. Deshalb machten sie in der Silvesternacht besonders viel Lärm und Krach. Jeder so laut wie er konnte. Auch zündeten die Germanen Holzräder an. Die Holzräder ließen sie brennend ins Tal rollen. So wurde es in der Nacht plötzlich hell und sie mussten keine Angst mehr vor der Dunkelheit haben.

Einen weiteren Brauch in Deutschland kennst du vielleicht auch?

Das Bleigießen: Dabei soll dir das neue Jahr vorausgesagt werden.

Und so geht es: Du legst etwas Blei auf einen Löffel. Das hältst du über eine Kerze bis es schmilzt. Wenn es geschmolzen und flüssig ist, kippst du es in eine Schüssel mit kaltem Wasser. Nun holst du die neue Bleiform heraus. Sie sieht manchmal sehr komisch aus. Mache nun das Licht aus. Hebe dann die Form vor die Kerze und schaue dir den Schatten der Bleiform an. Was erkennst du? Eine Säge? Ein Baby? Einen Schlüssel? Es gibt sehr viele Formen. Je nachdem, was du erkennst, kannst du in einer Anleitung nachlesen, was deine Form für dich im neuen Jahr bedeutet: vielleicht hast du viel Glück? Vielleicht wird ein Wunsch wahr?….

lucky-charm-585930_640Das neue Jahr soll immer auch viel Glück bringen. Deshalb verschenken die Menschen in Deutschland an Silvester viele Glücksbringer, wie Schweinchen, Schornsteinfeger oder vierblättrige Kleeblätter.

 

Silvesterbräuche aus anderen Ländern

 

 

Spanien:

 

 

Einen interessanten Brauch gibt es in Spanien:

traubenUm Mitternacht schlägt die Turmuhr einer Kirche in Madrid zwölfmal. Diese Glockenschläge können alle Menschen im Fernsehen hören und sehen. Bei jedem Glockenschlag essen die Spanier genau eine Weintraube. Das bringt Glück für das neue Jahr. Beim zwölften Glockenschlag muss die letzte Weintraube aufgegessen sein. Schaffst du das nicht, wird das neue Jahr für dich nicht so glücklich.

Danach stoßen die Spanier miteinander an. Am besten mit einem goldenen Ring im Glas. Der Ring soll das Glück für das neue Jahr noch stärker machen.

 

usa-flagge

USA

 

Einen frostigen Brauch gibt es in San Francisco, USA:

Am 1. Januar gibt es in der Bucht bei San Francisco das Alcatraz-Schwimmen. Seit dem Jahr 1967 beginnen ungefähr 100 Schwimmer aus zwei Schwimmvereinen so das neue Jahr. Die Schwimmer springen auf der Gefängnisinsel Alcatraz in den Pazifik (= Pazifischer Ozean, Meer) und schwimmen nach San Francisco. Das Wasser hat meist nur etwa 10 Grad. Die besten Schwimmer schaffen die Strecke in 30 Minuten.

 

griechenland-flagge

Griechenland:

 

Bei uns in Deutschland gehört Feuerwerk zu Silvester. In Griechenland gibt es das nicht so oft. Sie haben einen anderen Brauch: Am Silvesterabend spielen die griechischen Familien gemeinsam Karten oder andere Glücksspiele. Wichtig dabei ist:spielkarten

  • Der Gewinner hat das ganze Jahr über Glück
  • Der Verlierer hat Glück in der Liebe

 

geldAber auch Geld bringt den Griechen Glück. Deshalb backen die Griechen Silvester Basiliusbrot. Das Brot schmeckt durch Gewürze wie Anis und Vanille und Mandeln und Orangen besonders gut. Außerdem sind Münzen im Brot eingebacken. Wenn du auf eine Münze beißt, heißt das: der heilige Basilius bringt dir im nächsten Jahr besonders viel Glück.

 

 

argentinien

Argentinien

 

papierschnipselIn Argentinien ist es Silvester oft ungefähr 30 Grad heiß. Aber es schneit trotzdem. Nein, es gibt in Argentinien zu Silvester keinen Schnee. Es ist dort Brauch, dass es Papier-Flockenschneit . Denn in  Argentinien werden alle alten Unterlagen und Papiere in kleine Papier-Flocken oder Papier-Fetzen zerrissen. Die Papier-Flocken werden mittags aus dem Fenster auf die Straße gekippt.  Das neue Jahr soll ohne alte Problem anfangen können.  Warum machen die Menschen das? Das neue Jahr soll ohne alte Problem anfangen.

 

 

kolumbien

Kolumbien

 

kofferDie Menschen in Kolumbien lieben Reisen. Deshalb ist dies in Kolumbien am letzten Tag des Jahres Brauch: viele Leute gehen mit einem vollgepackten Koffer durch die Straßen. Das bedeutet:

Auf dich wartet ein Jahr voller Reisen.

 

 

schottland

Schottland

 

schotten

In Schottland gibt es für junge Männer einen Brauch: diese Männer ziehen kurz nach Mitternacht im Kilt durch die Straßen. Die Männer haben Whisky, Rosinenbrot und ein Stück Kohle dabei. Sie klingeln an verschiedenen Haustüren. Wenn sie reinkommen dürfen, bringen sie dem Bewohner des Hauses im nächsten Jahr Glück.

Text: Martina; Bilder:privat und pixabay.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 × eins =