Osterbräuche

Wie feierst du Ostern? Wie feiern Kinder in anderen Ländern Ostern?

Das möchten wir uns heute ansehen. Wir zeigen dir ein paar Beispiele, was die Menschen in Deutschland und in anderen Ländern zu Ostern machen:

Deutschland:

Sicher kennst du einige Bräuche :

Osternest

Bei uns ist es üblich, dass der Osterhase oder andere Leute ein Nest mit Eiern und Süßigkeiten verstecken. Die Kinder suchen dann nach diesem Nest.

 

Eier färben

Bestimmt hast du auch schon einmal ein Ei angemalt oder gefärbt? Beim Anmalen musst du gut aufpassen, dass dein Ei nicht kaputt geht. Denn die Eier sind oft innen leer und sehr zerbrechlich. Du malst nur die Schale an. Beim Färben kochst du oft das Ei dazu. So schmeckt das bunte Ei richtig lecker!

 

 

Osterrad und Osterfeuer

Aber es gibt in Deutschland auch Bräuche, die kaum bekannt sind. Wusstest du zum Beispiel, dass es ein „Osterrad“ gibt?

Das ist ein großes Rad aus Holz. Dieses Holzrad steht auf einem Berg. In das Holzrad steckt man sehr viel Stroh hinein. Am Abend zündet man das Stroh an. Wenn das Rad richtig hell brennt, rollt man es den Berg hinunter. Alle Leute können so das große Feuer weit leuchten sehen.

Nach dem Brauch heißt es, dass das Osterrad wie eine Vorhersage ist: Kippt das Rad um, soll die Ernte in diesem Jahr schlecht werden, rollt es gerade den Berg herunter, soll die Ernte gut werden.

In vielen Dörfern in den Bergen zünden die Menschen Osterfeuer an. Diese Feuer kannst du wie das Osterrad weit sehen. Das Osterfeuer soll zeigen, dass der Frühling anfängt. Das Osterfeuer ist aber auch ein Symbol für die Auferstehung von Jesus Christus.

 

Großbritannien

Cross buns

Die Briten essen am Karfreitag gerne „cross buns„. Das sind süße und würzige Milchbrötchen mit Rosinen. Die cross buns haben oben immer ein Kreuz darauf. Dies ist das Symbol der Christen.

Egg rolling

An einigen Orten in Großbritannien gibt es am Ostermontag das „egg rolling„. Das ist wie ein kleiner Wettbewerb: die Leute rollen hartgekochte Eier von einem kleinen Hügel herunter – gewonnen hat dann das schnellste Ei oder das Ei, das am weitesten gerollt ist.

Italien

Uova pasquale

In Italien suchen die Kinder kein Osternest. Die Kinder bekommen am Ostersonntag ein riesiges Ei geschenkt. Das Ei ist oft aus Schokolade und es ist meistens ein kleines Geschenk in der Mitte.

Colomba Pasquale

Ostern heißt auf italienisch „pasqua“. Am Ostersonntag wird deshalb die „colomba pasquale“ oder nur „colomba“, ein Kuchen aus Hefeteig, gegessen. Der Kuchen sieht aus wie eine Taube.

 

 

Ostermontag

In Deutschland sind der Karfreitag und der Ostermontag Feiertage. In Italien ist nur am Ostermontag (lunedì dell´ angelo) Feiertag. An diesem Tag treffen sich viele Italiener mit ihren Familien oder Freunden zu einem Picknick, oder sie machen zusammen einen Ausflug.

Guatemala

Prozessionen

In vielen Ländern gibt es zu Ostern Prozessionen. In Guatemala feiern die Menschen sogar die ganze Woche vor Ostern. Sie nennen diese Woche „Semana Santa“. Die ganze Woche lang finden dort Prozessionen statt. Viele Leute schmücken die Straßen. Sie legen aus Blumen, Blüten oder buntem Sägemehl wunderschöne Teppiche. Diese Blumenteppiche heißen „Alfombra“. Leider bleiben diese Blumenteppiche nur kurz auf der Straße: Die Menschen der Prozession laufen über die Teppiche. Danach sind sie leider kaputt. Das ist aber ein Symbol dafür, dass alles im Leben nicht ewig, sondern vergänglich ist.

 

Text: Martina, Fotos: pixabay und Martina

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 + 2 =