Der Bundespräsident

Der Bundespräsident ist das Staatsoberhaupt von Deutschland. Deutschland hat keinen König. Aber wir haben einen Bundespräsidenten. Der Bundespräsident wird gewählt.

Der Bundespräsident: Wer ist das?

Unser Bundespräsident bis zum 17. März 2017 heißt Joachim Gauck.

Der neue Bundespräsident ab 18. März 2017 heißt Frank-Walter Steinmeier. Frank-Walter Steinmeier wird der 12. Bundespräsident von Deutschland. Er wurde am 12. Februar 2017 gewählt.

So sieht Frank-Walter Steinmeier aus:

Frank-Walter Steinmeier

Wer ist Frank-Walter Steinmeier?

Frank-Walter Steinmeier ist 60 Jahre alt. Er ist verheiratet und hat eine Tochter. Er wohnt mit seiner Familie in Berlin. Sein Beruf ist Politiker.

Darf jeder Bundespräsident werden?

Wenn du Bundespräsident werden möchtest, musst du älter als 40 Jahre alt sein. Du musst einen deutschen Ausweis haben. Du darfst keinen anderen Beruf haben. Du darfst nicht in der Regierung von Deutschland arbeiten.

Der Bundespräsident: Was macht er?

Wir leben in einer Demokratie. Der Bundespräsident darf nicht einfach machen, was er will. Sein Amt und seine Aufgaben sind in einem Gesetz geregelt. Dieses Gesetz heißt Grundgesetz.

Der Bundespräsident: Welche Aufgaben hat er?

Der Bundespräsident muss alle Gesetze in Deutschland unterschreiben. Wenn er die Gesetze nicht unterschreibt, gelten sie nicht. Der Bundespräsident kontrolliert die Gesetze.

Der Bundespräsident repräsentiert Deutschland in anderen Ländern. Er repräsentiert Deutschland auch, wenn Gäste aus dem Ausland nach Deutschland kommen. Der Bundespräsident begrüßt diese Gäste. Verträge mit dem Ausland unterschreibt der Bundespräsident. Der Bundespräsident macht viele Reisen in andere Länder. Er spricht mit mächtigen Menschen in anderen Ländern und erzählt von Deutschland.

Verbindungen Ausland

Der Bundespräsident hält viele Reden. Seine Reden sind sehr wichtig. Er macht mit seinen Reden die Menschen auf ein Thema aufmerksam. Und er kann damit auch die Regierung, die Parteien und Vereine auf ein Thema aufmerksam machen.

Jemand hat etwas besonders Gutes gemacht. Der Bundespräsident verleiht dieser Person im Namen aller Deutschen eine Auszeichnung: das Bundes-Verdienstkreuz.

Der Bundespräsident: Wie wird er gewählt?

Der Bundespräsident wird nicht von allen Menschen in Deutschland gewählt.

Der Bundespräsident wird von der Bundesversammlung gewählt. Die Bundesversammlung hat nur diese einzige Aufgabe.

Zu der Bundesversammlung gehören:
– alle Mitglieder des Deutschen Bundestages
– genauso viele Mitglieder aus den deutschen Bundesländern.
Die Bundesländer schicken Politiker und bekannten Menschen aus Deutschland zur Bundesversammlung. Das sind zusammen über 1000 Menschen.

Die Menschen kommen aus allen Gegenden in Deutschland, um den Bundespräsidenten zu wählen. Sie treffen sich alle in Berlin. Sie treffen sich im Reichstags-Gebäude.

Der Bundespräsident muss bei der Wahl mehr als die Hälfte aller Stimmen bekommen. Die Wahl ist geheim. Alle Stimmen zählen gleich viel.

Wahl

Der Bundespräsident: Wie lange ist man Bundespräsident?

Man ist 5 Jahre lang Bundespräsident. Dann muss wieder ein neuer Bundespräsident gewählt werden. Man darf nur 2 mal als Bundespräsident gewählt werden. Man darf also höchstens 10 Jahre lang Bundespräsident sein.

Der Bundespräsident: Wo arbeitet er?

Der Bundespräsident arbeitet im Schloss Bellevue. Bellevue spricht man so aus: Bellwü.
Das Schloss Bellevue ist in Berlin.

Schloss Bellvue

Ein anderer Arbeits-Ort ist die Villa Hammerschmidt. Sie ist in Bonn.

Der Bundespräsident: Wie ist die Gebärde?

Bundespraesident - 1 Bundespraesident_2

 

Text: Anne – Bilder: Anne, Das große Wörterbuch der deutschen Gebärdensprache – Verlag Karin Kestner oHG, pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünf + 19 =