30 Jahre Mauerfall

Am 9. November 1989 war ein besonderer Tag. Am 9. November 1989 war der Mauerfall.

Das Bunte Blatt beantwortet Fragen zum Mauerfall:

 

Wo war diese Mauer? Wer hat die Mauer gebaut?

Nach dem 2. Weltkrieg war Deutschland von 1949 bis 1990 geteilt.

Es gab zwei Hälften.

Die Hälfte im Westen hatte den Namen Bundesrepublik Deutschland (kurz: BRD).

Die Hälfte im Osten hatte den Namen Deutsche Demokratische Republik (kurz: DDR).

 

Zwischen den beiden Hälften war eine Grenze. Die Grenze war streng bewacht.

Die Menschen aus der DDR durften nicht einfach in die BRD fahren. Die Menschen aus der DDR durften nur in die BRD fahren, wenn die Chefs der DDR es erlaubt haben.

 

Die Stadt Berlin lag mitten in der DDR. Auch die Stadt Berlin war in zwei Hälften geteilt.  Die beiden Hälften hatten den Namen: Berlin-Ost und Berlin-West.

Heute können wir mitten durch das Brandenburger Tor gehen. Als die Mauer in Berlin stand, konnte kein Mensch einfach so durch das Brandenburger Tor gehen. Als die Mauer stand, sah das so aus: 

 

Die Regierung der DDR entscheidet: Wir bauen eine Mauer durch die Stadt Berlin. Am 13. August 1961 fangen Arbeiter an, eine Mauer mitten durch die Stadt zu bauen.

Mehr als 28 Jahre lang war die Mauer eine Grenz-Befestigung zwischen Berlin-West und Berlin-Ost.

Mehr als 28 Jahre lang war die Mauer auch eine Grenz-Befestigung zwischen Berlin und der DDR um Berlin herum.

Die Mauer war insgesamt 155 km lang.

 

Warum hat es die Mauer gegeben?

In der DDR war das Leben anders als in der BRD.

Die Menschen in der DDR durften:

  • die Regierung nicht frei wählen
  • nicht in alle Länder in den Urlaub fahren (Urlaub in der BRD war ohne besondere Erlaubnis verboten!)
  • nicht alles machen, was sie wollen
  • nicht alles offen sagen, was sie denken
  • nicht frei entscheiden, welchen Beruf sie lernen wollen

Viele Menschen waren mit den strengen Regeln in der DDR nicht zufrieden. Viele Menschen schimpften über die strengen Regeln in der DDR. Viele Menschen flüchteten aus der DDR in die BRD und wollten dort leben.

Das hat der Regierung der DDR nicht gefallen. Die Regierung der DDR hat deshalb entschieden:

Wir bauen eine hohe Mauer durch Berlin – die Berliner Mauer.

 

Danach konnte 28 Jahre lang kein Mensch mehr einfach so aus der DDR in die BRD flüchten. Die Berliner Mauer ist ein Zeichen für die Teilung von Deutschland nach dem 2. Weltkrieg.

Viele Menschen haben auf die Berliner Mauer gemalt oder geschrieben. Beispiele siehst du hier:

 

 

 

Was bedeutet Mauerfall?

Die Menschen in der DDR waren mit ihrem Leben nicht zufrieden. Die Regierung hat viele Regeln gemacht. Viele der Regeln waren sehr streng.

Das hat den Menschen in der DDR immer weniger gefallen. Die Menschen sind auf die Straßen gegangen und haben demonstriert. Die Menschen wollten zeigen:

  • Wir sind nicht zufrieden mit unserem Leben.
  • Wir wollen selbst entscheiden, was gut und was schlecht für uns ist.
  • Wir wollen selbst entscheiden, was wir mit unserem Leben machen wollen.
  • Wir wollen offen sagen können, wenn wir nicht mit den Entscheidungen der Regierung einverstanden sind.
  • Wir wollen ohne besondere Erlaubnis in alle Länder in den Urlaub fahren können.

Immer mehr Menschen machen bei den Demonstrationen mit. Und immer mehr Politiker aus anderen Ländern versuchen die Regierung der DDR zu überreden. Die Politiker sagen: „Öffnet die Grenzen der DDR.“

 

Irgendwann machen so viele Menschen und Politiker aus anderen Ländern mit, dass die Regierung der DDR nachgeben muss. Die Regierung der DDR entscheidet:

Bald dürfen alle Menschen aus der DDR selbst entscheiden.

Ein Politiker der DDR sagt zu den Menschen:

„Alle Menschen der DDR dürfen die DDR verlassen. Alle Menschen dürfen in alle Länder reisen, in die sie reisen wollen.“

Viele Menschen laufen sofort zur Grenze. Sie wollen, dass die Grenze geöffnet wird.

Am 9. November 1989 passiert dann etwas Wichtiges:

Die Berliner Mauer wird geöffnet. Die Menschen aus der DDR dürfen jetzt ohne besondere Erlaubnis in die BRD reisen. 

Wir sagen dazu :

Die Mauer ist gefallen oder kurz Mauerfall.

 

 

Die Menschen freuen sich, dass die Mauer offen ist. Die Menschen klettern über die Mauer und feiern die ganze Nacht.

Was passiert nach dem Mauerfall?

Die Mauer ist offen. Jetzt setzen sich die Politiker zusammen und besprechen, wie es weiter geht. Die Politiker machen einen Vertrag. In dem Vertrag steht:

  • die DDR gibt es nicht mehr. Die DDR wird aufgelöst.
  • aus der BRD und der DDR soll ein Deutschland werden
  • die BRD bekommt fünf neue Bundesländer dazu. Die Bundesländer heißen: Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

 

Am 3. Oktober 1990 ist offiziell der Tag der Wiedervereinigung.  Seit 1990 feiern wir am 3. Oktober den Tag der Deutschen Einheit.

Text: Sonja; Bilder: wie angegeben, pixabay und privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

8 + 6 =